Sicher ist Euch schon aufgefallen, dass ihr zu den Hausaufgaben Musik hört.

Tatsächlich lernt das Gehirn besser, wenn es während dem Lernen Töne hat. Es müssen jedoch Töne sein, die der Kopf mag.

 

Die Töne sind für das Gehirn keine Ablenker, sondern es benutzt die Töne als Wegmarker die dem Gehirn zeigen, wo der Bereich liegt, um das Lernende zu speichern. Da das Gehirn jedoch im Minimum eine Minute bracht, um zum Beispiel 3 Sätze zu speichern, schaltet die Aufmerksamkeit des Schülers während dem Lernen für eine bis zwei Minuten ab. Während diesem Abschalten der Aufmerksamkeit beginnt sich der Schüler zu langweilen.

Langeweile jedoch ist für das Lernen Gift. Langeweile killt das Lernen. Darum gibt es Schüler die stundenlang lernen. Am Schluss bleibt beim Schüler gar nichts hängen. Er hat für Nichts gelernt, weil ihm die Langeweile während den zwei Minuten das zu Lernende wieder vernichtet hat. Mit Musik in den Ohren passiert das viel seltener. Wie wäre es, wenn ihr der Schule den Vorschlag macht, während dem Lernen Musik aus eurem Walkman zu hören. Dann flutscht das zu Lernende nur so ins Gehirn. Wenigstens sollte das die Schule für einen Versuch von zwei bis drei Monaten, oder im Minimum für einen Monat bewilligen.

Klicke auf diesen Link für weitere Informationen zum Lernen mit Musik.

Viel Glück!

● Sorgentelefon für Kinder ● 0800 55 42 10 ● www.sorgentelefon.ch ●