Frage: Ich bin ein Mädchen. 9 Jahre alt. Ich habe mit dem Stehlen begonnen. Wie kann man damit aufhören? Ich habe alles zuhause, ich brauche nichts. Ich wohne mit meiner Schwester im Heim. Manchmal kommt uns Mutter besuchen.


Antwort: Stehlen ist immer eine Kompensations-Handlung (Kompensation= Ausgleichen, zur Aufhebung von Wirkung). Das heisst: Wenn du dir zum Beispiel in einem Laden einen Lippenstift klaust und du den Lippenstift nachher benutzt, kann es sein, dass du dich nach dem Schminken mit diesem Lippenstift besser fühlst. Du gleichst damit dein Gefühl aus, nicht gut auszusehen. Der Lippenstift hat dir also dein Schönheitsgefühl zurück gegeben, das du von dir -im Prinzip- erwartest.

Wenn du das Stehlen loswerden willst, musst du dir klar werden, warum du stiehlst und an was es dir mangelt. So fängt man zum Beispiel zu stehlen an, weil es "In" ist. Oder weil man einfach etwas neues will und es sich nicht leisten kann, nicht leisten darf oder weil die Eltern dagegen sind.

Stehlen ist immer mit Leistung verbunden. So muss man beim Stehlen aufpassen, um nicht erwischt zu werden. Man muss lernen Angstgefühle zu beherrschen. Man lernt besser beobachten: Wann schaut mir keiner zu? Man lernt sich die Angst vor der Zukunft - was wäre wenn ich erwischt werde - auszumalen und in den Griff zu bekommen. Das sind alles Gefühlsleistungen, die man zum Stehlen aufbringen muss.

Das ist zum Beispiel der Ausgleich, weil sich der Mensch zuwenig gefordert fühlt. Er möchte mehr Aktionen in seinem Dasein. Er will Grenzerfahrungen. Das heisst dann, stehlen kompensiert einen langweiligen Alltag. Wenn dir durch Nachdenken klarer geworden ist, warum du stehlen willst, kannst du damit aufhören. Das Sorgentelefon hilft dir dabei, ruf uns an.

● Sorgentelefon für Kinder ● 0800 55 42 10 ● www.sorgentelefon.ch ●