• Wird ein Kindessmisshandlungsverdacht geäussert, die Personen, Schüler oder Verwandte usw. Genauer Fragen: Seit wann besteht der Verdacht?
  • Wissen noch andere, die befragt werden könnten?
  • Ist bekannt ob Behörden oder andere Institutionen dagegen etwas unternommen haben?
  • Wie viele Kinder sind in der Familie?
  • Welches von den Kindern ist das Opfer?
  • Sind mehrere Kinder Opfer?
  • Wie alt sind sie?
  • Mädchen oder Knaben?
  • Wie werden sie misshandelt?
  • Was wurde direkt beobachtet?
  • Fragen zur Familiensituation.  
  • Meldung an Lehrerkollegium.
  • Meldung und an die Schulkommission.
  • Dort Bewilligung einholen um mit dem betroffenen Kind reden zu können. Weiteres Vorgehen wenn bekannt, besprechen.  
  • Nun Kind befragen. Wenn es von körperlichen Zeichen erzählt, blaue Flecken oder Narben, sofort zum Schularzt und die Beweise sichern. Fotos und Beschrieb. Röntgenaufnahmen usw.
  • Wieder Meldung an die Schulkommission. Akten an diese Übergeben. Nun muss die Schulkommission eine Gefährdungsmeldung an den Sozialdienst machen.

Siehe auch: Frage einer Lehrerin wie Sie bei Misshandlungsverdacht eines Schülers am besten vorgehen soll.

● Sorgentelefon für Kinder ● 0800 55 42 10 ● www.sorgentelefon.ch ●